Wir Sagen Danke!

Danke an unsere Kunden und Vertriebspartner in aller Welt,

die uns seit vielen Jahren das Vertrauen schenken. Danke denjenigen, die mit Ihrem Teamgeist, Ihrem Service und Ihren Anregungen täglich dafür sorgen, dass unsere Produkte zur Zufriedenheit der Anwender eingesetzt werden. Danke an alle, die seit 35 Jahren in über 100 Ländern weltweit, zu uns stehen.

Danke an alle unsere Mitarbeiter,

von denen einige bereits von Beginn an, viele mehr als 20 Jahre bei PROTEC arbeiten und mit Ihrem Einsatz, Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Eifer, Ihren Ideen und besonders mit Ihrer Herzlichkeit zum Erfolg beitragen.

Wir sind stolz auf unser Team!

Danke für 35 Jahre,

die spannend und herausfordernd waren, die das Unternehmen vom einstigen Röntgen-Film-Entwicklungsmaschinen-Hersteller zum renommierten Soft- und Hardware-Haus und Hersteller von modernen, digitalen Röntgenlösungen werden ließ.

Die Meilensteine der PROTEC Geschichte

Gegründet 1984, hat sich PROTEC in den letzten 35 Jahren beeindruckend entwickelt. Aus einer kleinen Fertigung mit zwei Angestellten wurde ein national wie international bekannter Hersteller von digitalen Röntgenkomplettsystemen mit weltweit 60 tätigen Mitarbeitern. Der Firmenhauptsitz liegt im malerischen Bottwartal ein Stück nördlich von Stuttgart. Hier in Oberstenfeld werden mit einer eigenen Konstruktion, Produktion und Softwareentwicklung innovative Röntgenkomplettlösungen konzipiert, hergestellt und in die ganze Welt exportiert. Seit 35 Jahren steht PROTEC für höchste Qualität, Verlässlichkeit und erstklassigen Service im Bereich Röntgentechnik!

Im Zeitstrahl haben wir Ihnen die Meilensteine unserer 35-jährigen Firmengeschichte zusammengefasst:

1984 – Firmengründung 1984 – Firmengründung
1994 – OPTIMAX 1994 – OPTIMAX
1996 – Erhard Fichtner 1996 – Erhard Fichtner
2001 – digitales Röntgen 2001 – digitales Röntgen
2003 – PROSCAN 2003 – PROSCAN
2006 – Softwareentwicklung 2006 – Softwareentwicklung
2009 – Übernahme Provotec 2009 – Übernahme Provotec
2010 – PEDS 600 2010 – PEDS 600
2013 – Touch Konzept 2013 – Touch Konzept
2014 – PROSLIDE 2014 – PROSLIDE
2016 – US/CT/MRT Schnittstelle 2016 – US/CT/MRT Schnittstelle
2017 – PRS 500 B 2017 – PRS 500 B
2018 – Shanghai 2018 – Shanghai
2019 – PRS 500 F/E/X 2019 – PRS 500 F/E/X

1984 – Firmengründung

Mathias Müller und Gerhard Schmidtchen Gründen PROTEC. Das hohe Ziel der Gründer: eine Entwicklungsmaschine für Röntgenbilder schaffen, die kompromisslos auf Qualität, technische Innovation und hohe Leistung ausgelegt ist. Außerdem sollte die Maschine für die Bereiche Medizin, Gerätebau und NDT interessant sein.

1994 – OPTIMAX

Es gibt kaum einen PROTEC Kunden dem der Name OPTIMAX kein Begriff ist. Mit der Markteinführung dieser intuitiv bedienbaren, schnellen, zuverlässigen und platzsparenden automatischen Filmentwicklungsmaschine gelangte PROTEC zu internationaler Anerkennung. Bereits 2 Jahre nach der OPTIMAX folgte die ebenso erfolgreiche COMPACT 2, die zusammen mit der OPTIMAX und OPTIMAX2010 bis heute das Entwicklungsmaschinenportfolio abbildet.

 

1996 – Erhard Fichtner

Als Geschäftsführer mit Visonen übernahm Erhard Fichtner 1996 die Geschicke der Firma. Unter seiner Leitung forciert PROTEC besonders den Ausbau des internationalen Handels und OEM-Geschäfts. Bereits damals werden durch Ihn die Grundsteine für die spätere Entwicklung von digitalen Röntgenkomplettlösungen gelegt. Der Erfolg gibt seinem Konzept Recht – heute ist PROTEC mit einem großen Portfolio von innovativen Produkten besser denn je für die Zukunft aufgestellt.

2001 – digitales Röntgen

Mit der Gründung der Tochterfirma PROTEC medical information systems (MIS) startete PROTEC den Bereich digitales Röntgen. Der Grund hierfür war die globale Entwicklung weg von analogen Röntgenfilmentwicklungsmaschinen, hin zu voll digitalen Röntgensystemen. Ein CR Scanner in Verbindung mit einem Gerät zur Digitalisierung bereits vorhandener Röntgenbilder war das erste digitale Produkt.

 

 

 

2003 – PROSCAN

Der PROSCAN 30, vorgestellt auf dem ECR 2003 in Wien, erweitert das Produktportfolio als neues halbautomatisches CR-System und spart den Kunden somit Zeit und Verbrauchsmaterialien. Der PROSCAN 30 stellt die Brücke zwsichen konventionellem zu digitalem Röntgen dar. Bietet er den Kunden die beste Möglichkeit, um von einem konventionellen, analogen System auf ein digitales System umzustellen.

2006 – Softwareentwicklung

Am 31.08.2006 launcht PROTEC die firmeneigene Bildakquisitions-Software CONAXX. Eine Kooperation mit der Hochschule Heilbronn und der Universität Heidelberg öffnet den Studenten die Tür zum späteren Arbeitgeber. Heute ist die Softwareentwicklung fester Bestandteil der PROTEC Abteilungslandschaft.

2009 – Übernahme Provotec

2009 wurden mit der Übernahme der PROVOTEC GmbH Espelkamp die Weichen für PROTECs Zukunft gestellt. Seit diesem Zeitpunkt produziert, optimiert und entwickelt PROTEC das Produktportfolio der Röntgenkomplettlösungen. Die neuen Aktivitäten und die endgültige Eingliederung von PROVOTEC machten einen Standortwechsel 2010 notwendig.

 

2010 – PEDS 600

Als erstes eigenes digitales Röntgensystem des PROTEC Portfolios, bildet das PEDS 600 die Speerspitze einer erfolgreichen Serie. Der Schwenkbügel des Systems beinhaltet sowohl den Röntgenstrahler als auch den Bildempfänger was sich positiv auf den ohnehin schon geringen Platzbedarf auswirkt. Ein digitaler Belichtungsautomat und die Organautomatik gehören zum festen Lieferumfang.

 

2013 – Touch Konzept

Die Markteinführung des PROTEC TOUCH Konzeptes vereint ein neues, intuitives Bedienkonzept mit einem modernen Design. Als High-End Lösung setzt die Verbindung aus CONAXX als Bediensoftware und einem Touchmonitor neue Mastäbe. Im neuen PRS 500 System spielt das Touch Konzept ebenfalls eine bedeutende Rolle für die Steuerung des Röntgensystems und Generators.

 

2014 – PROSLIDE

PROSLIDE als mobile Lösung wird in den Markt eingeführt und komplettiert somit konsequent das Produktportfolio. In der ersten Version ist der PROSLIDE ausschließlich digital verfügbar was 2017 zur Überarbeitung des Systems führt. Seitdem sind zwei Versionen analog und digital verfügbar, der Proslide 32B und 32SR. Die motorisierte B-Version mit intrigiertem Akku, offeriert dem Anwender netzunabhängig eine uneingeschränkte Mobilität. Die SR Version ist das Basismodell und bietet eine große Anwendungsflexibilität.

 

2016 – US/CT/MRT Schnittstelle

Mit der Erweiterung unserer Softwareschnittstellen um Ultraschall, CT und MRT werden unsere Softwarelösungen noch attraktiver. Sie bieten nun die die Möglichkeit per PROPAXX Bilder-und Videoseqenzen aus den genannten Bereichen zu Sichten und zu Befunden.

 

2017 – PRS 500 B

Als größter Meilenstein der jüngeren PROTEC Geschichte markiert die Markteinführung des PRS 500 B eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft. Erstmals bietet PROTEC ein motorisiertes Röntgensystem mit Autotracking Funktionen an. Damit ist das System eine günstige Alternative zu kostenintensiven Deckenstativen. Anwender und Patienten werden durch die Nachlaufsteuerung des Systems signifikant entlastet. Ein weiteres High-Light ist das verfügbare Auto-Stitching, dass Ihnen Langbein-Aufnahmen in drei Buckypositionen direkt hintereinander erlaubt. Das Resultat – eine große Zeitersparnis für den Anwender und eine deutlich kürzere Belastung für den Patienten.

 

2018 – Shanghai

Bereits seit 1992 ist PROTEC auf dem chinesischen Markt aktiv.
2018 wurde ein weiterer Meilenstein erreicht: der Umzug in komplett neue Räumlichkeiten mit modernster Infrastruktur Ausstattung. Damit ist das lokale 7-köpfige Team der PROTEC Shanghai bestens für die Betreuung seiner Kunden gerüstet. Aber nicht nur das: seit Mai 2018 existiert in Shanghai auch ein PROTEC Produktionsstandort, welcher zukünftig vermehrt eigene Lösungen für seine Kunden forcieren wird. Gleichzeitig stellt er im internationalen Kontext für die PROTEC Unternehmensgruppe eine wichtige Schnittstelle und Zugang zu weiteren Ressourcen im internationalen Beschaffungs- und Produktionsprozess dar.

 

2019 – PRS 500 F/E/X

Die Ursprünge hat das PRS 500 in den Hallen von PROVOTEC und bildet bis heute das Rückgrat unseres Produktportfolios – vielseitig und individuell auf Ihre Bedürfnisse konfigurierbar. Der heutigen Zeit angepasst und ausgestattet mit vielen neuen Featuren, wie zum Beispiel einem intuitiven Bedienkonzept, besticht das PRS 500 mit neuem, modernem Design. Die Markteinführung erfolgt im Mai 2019.

 

Unsere Mitarbeiter über Ihre Zeit bei PROTEC

“Begonnen habe ich am 01. Januar 1985 als damals dritter und jüngster Mitarbeiter bei PROTEC, inzwischen gehöre ich zu den warscheinlich Erfahrensten - auf jeden Fall zu den Ältesten (lacht).
Es ist spannend und macht mich stolz ein Teil des Teams zu sein, dass die Entwicklung der Firma bis heute prägt.”

Michael PiechaSeit 34 Jahren im Unternehmen, Technischer Service

“Für mich ist es spannend zu sehen wie sich PROTEC entwickelt hat. Früher haben wir Entwicklungsmaschinen montiert, heute sind es komplexe Röntgenanlagen. Mit meiner Arbeit dafür zu sorgen das Kunden in der ganzen Welt eine problemlose Installation unserer Systeme durchführen können macht mir Spaß.”

Andreas FinkSeit 27 Jahren im Unternehmen, Montage und Endprüfung

“Meine Arbeit bei PROTEC ist sehr facettenreich, Messen, die Website, neue Prospekte, etc. - langweilig wird es nie. Besonders gut gefällt mir das ich meine private Internet-Affinität in die Arbeit einbringen kann. So macht es mir viel Spaß die Aussendarstellung der Firma zu gestalten. PROTEC ist für mich ein Unternehmen mit Zukunft. ”

Marvin KargerSeit 5 Jahren im Unternehmen, Markteing

“Das familiäre Miteinander in der Firma machte mir den Einstieg sehr leicht. Das Zusammenspiel von Tradition und Innovation ist hier wirklich spürbar - es ist toll Teil einer Firma mit so viel Geschichte zu sein. Direkt nachdem ich gestartet bin, wurde ich Teil des Produktfilms zur neuen PRS 500 Serie, der Dreh war abwechslungsreich und hat Spaß gemacht. ”

Fabian KnödlerSeit 1 Jahr im Unternehmen, Einkauf

“Ich habe PROTEC bereits auf dem Gymnasium über eine Ausbildungsmesse kennen gelernt. Ich war überrascht das eine lokale Firma in meinem Nachbarort so internationale Kunden hat. Die vielseitige Arbeit und Einblicke in unterschiedliche Unternehmensbereiche helfen mir die Theorie aus dem Studium in der Praxis zu verstehen. ”

Zarah KrebsSeit 1 Jahr, International Business Studentin