CONAXX 2 und PROPAXX - Messe NEWS #04

Während des Röntgenprozesses wenden sich Radiologen, Ärzte und Assistenten ausschließlich dem Patienten zu. Eine anwenderfreundliche Software mit intuitiver Benutzerführung ist dabei von fundamentaler Bedeutung. Je weniger Zeit die Anwender dabei am Bildschirm arbeiten müssen, desto mehr ungeteilte Aufmerksamkeit bleibt ihnen für das Wesentliche – den Patienten. PROTECS bewährte CONAXX 2 und PROPAXX- Software-Lösungen ermöglichen einen solchen positiven Patientenbezug für die Dauer des gesamten Untersuchungsprozesses.

 

Bei PROTEC widmet sich ein eingespieltes Team von Experten der Entwicklung unserer exzellenten Software-Lösungen. Unsere Bildakquise-Software CONAXX 2 und das Diagnose Programm PROPAXX bestechen durch herausragende Individualisierbarkeit und eine spielerisch leichte Bedienbarkeit. Wir legen größten Wert auf ein optimales, konsistentes und ganzheitliches Gesamtkonzept. Gerne informieren wir Sie persönlich auf dem ECR 2018 vom 01.03. bis 04.03.2018 am Stand 232, Expo X2 - über unsere Röntgen-Software.

 

CONAXX 2 – bewährter Begleiter

 

Die etablierte Akquisitions- und Bearbeitungs-Software CONAXX, inzwischen durch CONAXX 2 abgelöst, setzt seit 2006 hohe Standards in der verlässlich sicheren und unkomplizierten Benutzerführung und ist inzwischen. Dank ihres leicht verständlichen und strukturierten Aufbaus, der kontextorientierten Anpassung der Benutzeroberfläche sowie der automatischen Übernahme von Patienten- und Auftragsdaten führt sie den Anwender mit wenigen Klicks zum perfekten Röntgenbild. Im Rahmen einer ersten automatischen Bildoptimierung werden Fehlbelichtung sowie Unter- und Überbelichtung ausgeglichen. Rauschunterdrückung und Kontrastanhebung tragen außerdem zur perfekten Darstellung der gewünschten Körperteile dar.

 

Einen besonderen Trumpf dieser Software stellt das Professional Image Tuning dar. Mit diesem effektiven Modul können Techniker und Ärzte individuelle Änderungen an den Röntgenbildern vornehmen. Beliebige Bildausschnitte können vergrößert werden, sodass der zu betrachtende Teil des Körpers optimal erkennbar wird. Ebenso bequem können Kontrast, Grauwerte und Schärfe eingestellt werden.

 

CONAXX2 ist problemlos mit einer bereits bestehenden PACS-Lösung kombinierbar und eignet sich durch seinen modularen Aufbau hervorragend dazu, an ein bestehendes radiologisches Netzwerk angeschlossen zu werden. Als Einzelplatzlösung verfügt es in Kombination mit dem optionalen Diagnostic Viewer über ein integriertes PACS-System, sodass kein weiteres Archivsystem erworben werden muss.

 

CONAXX2 unterstützt auch den Newcomer in unserem Produktportfolio, das PSR 500 B, ein innovatives Röntgen-Komplettsystem mit Autotracking Funktion.

 

PROPAXX – flexibler Alleskönner

 

Auch PROPAXX, unsere für den stationären und mobilen Einsatz geeignete Diagnose- und Archivierungssoftware (mini-PACS), bietet dem Anwender eine ganze Reihe von wünschenswerten Vorteilen. Neben der frei konfigurierbaren Schnellzugriffsleiste und einem optimal skalierbaren Funktionsumfang kann sie mit einer hochdetaillierten 10-Bit Darstellung des Bildmaterials glänzen. Als Betrachtungs-, Bearbeitungs- und Archivierungs-Software besitzt sie eine integrierte Back-up-Funktion und kann flexibel an individuelle Systemgrößen - selbst an komplexe Multi-Client-Lösungen - angepasst werden. Auch von unterschiedlichen Befundungsplätzen aus kann auf den zentralen Bildarchiv-Server zugegriffen werden. Des Weiteren kann sich die Software über Kommunikationsstellen mit weiteren Systemteilnehmern vernetzen.

 

Zusätzlich verfügt PROPAXX über eine ganze Reihe von nützlichen Hilfs- und Administrationswerkzeugen. Sie ermöglicht zum Beispiel ein synchrones Betrachten der Bilder im digitalen Lichtkasten, aus gleicher Fensterungs- und Zoomperspektive. Außerdem besitzt sie eine integrierte Schnittstelle zur Befunderstellung. Wie CONAXX 2 hat auch PROPAXX ein breitgefächertes Funktionsspektrum zur Analyse und Optimierung der gespeicherten Bilddaten.

 

WORKLIST SERVER – Vermittler zwischen den Welten

 

Zusätzlich zu diesen beiden Software Lösungen bieten wir eine flexible und intelligente Schnittstelle an, die zwischen Patienteninformationssystemen (RIS, KIS, Patientenverwaltungssystem) und verschiedenen für die Untersuchung verwendeten Modalitäten vermittelt. Unser Work List Server kann flexibel an eine unbegrenzte Anzahl von Informationssystemen angeschlossen werden. Er speichert Informationen verlässlich und leitet sie an angeschlossene, DICOM-kompatible Modalitäten, zum Beispiel Ultraschall, digitales Röntgen und MRT weiter. Dank seiner präzisen Filtereinstellungen erhält die jeweilige Modalität ausschließlich die für sie bestimmten Untersuchungsdaten. Auch wenn eine ganze Reihe von Modalitäten mit dem Server verbunden ist, übermittelt er zuverlässig die jeweils passenden Daten an die adäquate Zielmodalität.

 

Viele Gründe sprechen für unsere vielseitigen und zuverlässigen Software-Systeme. Überzeugen Sie sich selbst von unseren Softwarelösungen, zum Beispiel an einer unserer Work Stations auf dem ECR in Wien.

 

Gerne heißen wir Sie an unserem Stand 232, Expo X2 auf dem European Radiology Congress Wilkommen.